Voriger
Nächster

Über Vinodol...

underline-wave.png

Die Nähe zum Meer und zum Wald machen Vinodol zum idealen Urlaubsort. Ihre Unterkunft können Sie in Vinodol in angenehmen Privathäusern, bodenständig eingerichteten ländlichen Objekten, in Wanderhütten oder gemütlichen Pensionen finden. Neben den bodenständigen Mahlzeiten des Vinodol-Tals, den Jägerspezialitäten und den Mahlzeiten aus wilden Pflanzen, kann man auch einen echten einheimischen Tropfen probieren – einen in der Region Vinodol hergestellten Wein.

Ihren aktiven Urlaub können Sie mit Mountainbiking, Bergsteigen und Spazieren, Reiten, Paragliding und Drachenfliegen, Sportfischen und Jagen verbringen. Lernen Sie den Reichtum der kulturell-geschichtlichen Sehenswürdigkeiten des Vinodol-Tals kennen und besuchen Sie eines der Konzerte bei den Sommerabenden von Vinodol, „Die Rose des Vinodol-Tals“ oder ein Karnevalsfest in der Winterzeit.

Waldgebiet ...

underline-wave.png

Die Berglandschaften des Vinodol bieten neben der Abkühlung von der Hitze an der Küste auch Erfrischung in pittoresken Gaststätten, wo Sie neben heimischen und Jagdspezialitäten auch vegetarische Mahlzeiten probieren können. Unterkunft können Sie in einigen Ferienhäusern und Bergsteigerheimen finden.

Eine immer höhere Anzahl an Besuchern genießt im Winter die Winterfreuden, Schlittenfahren und Spaziergänge im Schnee. Das Erlebnis der ökologisch erhaltenen Umwelt ist noch ein Motiv für den Besuch des Vinodol–Tals und den Waldlandschaften.

Klima...

underline-wave.png

Charakteristisch für Vinodol ist ein wolkenloser, trockener und heißer Sommer, sowie ein wolkiger, regnerischer und relativ milder Winter, mit einem charakteristischen Windsystem. Die mittlere Jahrestemperatur beträgt 14° C.

Das Waldgebiet, obwohl nicht weit vom Meer entfernt, befindet sich im Gebiet eines echten Gebirgsklimas des „Gorski Kotar“ und ist charakterisiert durch kurze warme Sommer mit kühlen Nächten und langen kalten Wintern mit einer hohen Menge an Schnee.

Vom Meer bis zum hügeligen Kontinent ...
Drivenik, Tribalj, Grižane und Bribir bilden die Gemeinde Vinodol.

underline-wave.png

Der römische Name Vallis Vinearia, Kulturdenkmäler und archäologische Stätten weisen auf die Anwesenheit des Römischen Reiches in dieser Gegend hin und die berühmte kroatische mittelalterliche Adelsfamilie Frankopan wird die Entwicklung und der kulturelle Aufschwung dieser Region zugeschrieben.

Die Möglichkeit, sich tagsüber am Meer und nachts im hügeligen Teil der Gemeinde aufzuhalten und sich auszuruhen, wo sie die saubere Bergluft erfrischt, ist für viele Touristen angenehm. Naturliebhabern stehen zahlreiche markierte Wander- und Radwege sowie schöne Aussichtspunkte an attraktiven Stellen mit Blick auf die Kvarner-Bucht zur Verfügung.

In Tribalj gibt es auch einen Starplatz für Paraglider, die die Schönheit der Riviera von Vinodol von den Berggipfeln aus erleben können.

Bribir

underline-wave.png

Die Überreste der alten Gemäuer und der städtische Turm erinnern an die Zeit der Herzoge Frankopan, deren vierhundertjährige Herrschaft tiefe geistliche und materielle Spuren im Vinodol-Tal hinterlassen hat.

Seinen größten Wohlstand erlebte Bribir in der Zeit des Herzogs Bernardin Frankopan, welcher die Festung und die Stadtmauer befestigt. Als im Jahre 1848 die Gutsherrschaft Bribirs abgeschafft wird, hat die Gemeinderegierung das große und kleine Tor („Vela i Mala vrata“) und die Festung abgerissen, und an dessen Platz wurde eine Schule errichtet.

Somit hat in den Ruinen eine lange und gefeierte Geschichte der Festung von Bribir ihr Ende gefunden. Der einzige Überrest der Festung Bribir ist der viereckige Turm aus dem Jahre 1302 sowie ein Teil der Gemäuer.

In familiären Privathäusern werden Sie eine komfortable Unterkunft finden und wer einmal nach Bribir kommt, kehrt immer wieder zurück, weil er sich hier wie zuhause fühlt.

Drivenik

underline-wave.png

Neben einer der seltenen erhaltenen Festungen der Herzoge Frankopan, von wo aus sich ein Blick auf den nördlichen Teil von Vinodol bietet, hat sich der kleine Ort Drivenik angesiedelt.

Die Altstadt von Drivenik hat keine Einwohner, alle sind zum Fuße des Berges übersiedelt. Auf dem Berg befinden sich die verlassene Festung aus dem 13. Jahrhundert, die Gemeindekirche des hl. Dujam, die Kirche des hl. Stefan aus dem 15. Jahrhundert, der Gemeindehof und die alte Schule, in welcher mehrere Generationen der Einwohner von Drivenik unterrichtet wurden.

In die Festung Drivenik gelangte man damals über eine bewegliche Brücke über einem ausgegrabenen Deich. Die Festung wurde durch hohe Mauern, 4 eckige Türme und ein halbrundes Bollwerk verteidigt.

Durch die Küstenarchitektur, dem Hauch an Tradition und die gastfreundlichen Gastgeber werden Sie sich angenehm fühlen, und dies besonders in der Zeit der Sommerabende von Vinodol und bei den Konzerten der barocken Musik.

Grižane

underline-wave.png

Befindet sich unter den Ruinen der Frankopan Stadt und den karstigen Felsen „griza“, woher auch der Name stammt. Diese alte Stadt wurde 1323 beschädigt, als Vinodol von einem starken Beben erschüttert wurde.

Im 15. Jahrhundert wurden runde Türme dazugebaut und heute sind nur noch Überreste der einst glorreichen Festung sichtbar. Die Festung von Grizane hatte eine unregelmäßige viereckige Form, mit runden Türmen, und diese Unregelmäßigkeit wurde durch das spezifische Gelände hervorgerufen. Hier tafelte der Herzog Martin, der den Küstenhafen begründete, welcher den Namen Crikvenica erhielt.

Unterkunft in Grizane finden Sie in steinernen Häusern, im autochthonen Küstenstil eingerichtet. Im Mai können Sie hier die bekannten Kirschen aus Grizane probieren und an Martinsfest den heimischen „zlahtina“ Weißwein verkosten.

Tribalj

underline-wave.png

Der attraktive See verleiht Tribalj einen besonderen Zauber. Tribalj ist ein Paradies für Fischer, Drachenflieger und Paraglider, sowie für Radfahrer, Spaziergänger und Jäger.

Die Kirche der hl. Mutter Gottes im Feld von Tribalj wird in der Geschichte laut Gerichtsbuch von Vinodol als Gerichtsort erwähnt. Davon zeugen die glagolitischen (älteste slawische Schrift) Urkunden. Auf dem Gebiet von Tribalj befindet sich die Ansiedlung Strance, wo eine altkroatische Nekropolis aus der Zeit zwischen dem 8. und 11. Jahrhundert, mit einer Vielzahl an Exponaten, welche im Nautischen und Geschichtlichen Museum in Rijeka aufbewahrt werden, entdeckt wurde.

In Tribalj können Sie eine Unterkunft in schön eingerichteten privaten Familienhäusern und gemütlichen Pensionen entlang des kleinen Flusses Dubracina suchen.

Skip to content